Veras Reisen und mehr

Hier berichte ich über Reisen und mehr. Ausführliche Berichte gibt es auf der Sprachenlernseite LingQ.

USA #032, 28. Juli 2010 – Mesa Verde

| Keine Kommentare

Unser nächstes Ziel ist Mesa Verde, ein weiterer Nationalpark.

Stau vor Mesa Verde

Stau vor Mesa Verde

Hier haben wir Pech, denn die Straße innerhalb des Nationalparks wird gerade geteert und wir stehen fast 30 Minuten an der Baustelle bis wir sie passieren dürfen.
Mesa Verde ist der einzige Nationalpark in den Vereinigten Staaten, der zum Schutz eines archäologischen Ortes eingerichtet wurde. Der Park schützt rund 4000 archäologische Stätten. Geschützt werden sollen insbesondere die erst Ende des 19. Jahrhunderts vollständig erforschten, gut erhaltenen Felsbehausungen vorkolumbischer Anasazi-Stämme.

Mesa Verde Pit House

Mesa Verde Pit House

Der Grüne Tafelberg wurde bereits im 6. Jahrhundert von den Anasazi besiedelt. Zunächst lebten sie in noch einfachen Grubenbauten, so genannten „pit houses“, verteilt auf kleine Dörfer. Diese Pit-Häuser sind in den Boden eingegrabene Häuser, die nach oben mit Stöcken verlängert wurden. Die Stöcke wurden mit einem anderen Material bedeckt, ich nehme an mit Lederhäuten, aber ich kann das auf der Erläuterung nicht genau erkennen.

Mesa Verde Cliff Palace

Mesa Verde Cliff Palace

Ab dem 12. Jahrhundert errichteten die Anasazi schließlich in den Steilhängen die heute bekannten Felsbehausungen. Sie suchten sich natürliche, überhängende Felswände und bauten darunter beeindruckende Wohnkomplexe. Entdeckt wurden diese Felsbehausungen 1888 von zwei Cowboys, die sich auf der Suche nach verirrten Rindern befanden. Es befinden sich rund 600 dieser Felsbehausungen innerhalb des Mesa-Verde-Nationalparks.

Mesa Verde Cliff Palace

Mesa Verde Cliff Palace

Der Cliff Palace ist eine in die Klippen gebaute Indianersiedlung und er ist die größte Felsbehausung Nordamerikas. Er liegt in einer 27 Meter tiefen und 18 Meter hohen Felswand-Nische und besteht aus rund 200 Räumen.

Mesaverde Spruce Tree House

Mesaverde Spruce Tree House

Mesaverde Spruce Tree House

Mesaverde Spruce Tree House

Zum Schluss besichtigen wir das Spruce Tree House, das man über einen kleinen Wanderweg erreichen kann. Natürlich sind die Häuser im Pueblo nicht mehr vollständig erhalten, sondern es sind nur noch Ruinen zu sehen, aber man kann sich gut vorstellen, wie sie wohl früher einmal ausgesehen haben.

Einen sehr ausführlichen Bericht findet Ihr in meinem USA-Reisetagebuch bei LingQ. Dort sind Audio und Text zu diesem Betrag verfügbar.
Hier der Link zur Sammlung „Veras USA-Reisetagebuch“
http://www.lingq.com/learn/de/store/134478/?referral=VeraI
USA #032, 28. Juli 2010 – Mesa Verde
http://www.lingq.com/learn/de/store/lesson/384368/?referral=VeraI

Offizielle Seite zu Mesa Verde vom Nationalpark Service (Englisch):
http://www.nps.gov/meve/index.htm
Besucherwebseite mit vielen Informationen (Englisch):
http://www.visitmesaverde.com/
Beschreibung zu Mesa Verde (Deutsch):
http://www.arizonas-world.de/html/mesa_verde_national_park.html
http://www.lalasreisen.de/amerika/html/mesa_verde.html

Mehr Bilder:
http://www.google.de/search?q=Mesa+Verde&hl=de&source=lnms&tbm=isch&sa=X&oi=mode_link

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.